Preis für gute Verwaltung 2019

Organisiert von


Schweiz-Partner

Für bürger­zentrierte und innovative Behörden­arbeit

Verleihung:
5. April 2019

Drei Pioniere der deutschen Verwaltung ausgezeichnet
Das Public Service Lab und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin haben zum ersten Mal den Preis für gute Verwaltung verliehen. Eine hochkarätige Jury wählte unter 22 Einreichungen drei Preisträger aus: Das Agile Netzwerk für Menschen-zentrierte digitale Innovation, Die Macher.Werkstatt des GovLabs Arnsberg und das Jobcenter Düsseldorf überzeugten die Juroren mit ihren innovativen und bürgerzentrierten Ansätzen.

Die Initiative Public Service Lab und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin haben sich zusammengeschlossen und den Preis ins Leben gerufen, um mit der Auszeichnung innovative Verwaltungsarbeit und ihre Macher zu würdigen. Das Vorantreiben bürgerzentrierter Arbeitsweisen ist oftmals noch der Pionierarbeit einzelner Mitarbeiter oder Verwaltungseinheiten zu verdanken, eine strukturelle Verankerung fehlt bisher in Deutschland. Der Preis will daher neuartige Lösungen sichtbar machen und so dazu beitragen, bürgerzentrierte Denk- und Arbeitsweisen weiter zu etablieren.

Im Rahmen der Public Service Lab Verwaltungskonferenz am 5.April in Düsseldorf wurde der Preis für gute Verwaltung erstmals verliehen. Bewerben konnten sich Behörden, einzelne Abteilungen oder Mitarbeiter. Die achtköpfige Jury wählte die drei Preisträger unter 22 Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Erfrischend: Bewertet wird nicht ausschließlich das Ergebnis, sondern auch die Arbeitsweise, der innovative Ansatz und Mut.

Die drei Gewinner:
Das Agile Netzwerk für Menschen-zentrierte digitale Innovation (#ANDI) bringt acht Kommunen zusammen, um gemeinsam digitale Bürgerdienste im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes zu erarbeiten. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Konstanz, wurden 4 Verwaltungsprozesse, darunter der Mietspiegelrechner entwickelt. Die Studierenden testeten die Lösungen mit Bürger*innen und verbesserten sie auf Basis des Feedbacks. Das #ANDI Netzwerk zeigt, wie Kooperation über Verwaltungsgrenzen hinweg gelingen kann.

Die Macher.Werkstatt des GovLabs Arnsberg will kulturellen Wandel tief in die Verwaltung treiben. Dazu werden reale Schmerzpunkte der Verwaltungsmitarbeitenden von diesen selbst mit Service-Design-Methoden bearbeitet. Es entstehen nicht nur praktische Lösungen für echte Probleme. Die Mitarbeitenden lernen neue Arbeitsweisen kennen, um diese im eigenen Alltag weiter zu nutzen und weiterzutragen. Das GovLab bildet so die Grundlage, digitale Services in Zukunft selbst zu erbringen.

Das Jobcenter Düsseldorf hat die Jury mit mehreren kleinen Initiativen überzeugt. Es wurde eine Palette nutzerzentrierter, digitaler Services geschaffen, und zwar so – und das macht den Unterschied – wie es Bürger*innen aus ihrem digitalen Alltag gewöhnt sind. Die Lösung erlaubt Bewerber*innen ihre Bewerbungsunterlagen online zur Verfügung zu stellen, den Status eines Antrags online zu verfolgen, undenberatern*innen im Videochat zu treffen und sich über YouTube Tutorials zu informieren. Das Jobcenter Düsseldorf verlässt damit seine Komfortzone und begegnet Bürger*innen dort, wo sie sich tatsächlich aufhalten.

Diese drei Lösungen sind ermutigende Zeichen, dass sich in Deutschland und seinen deutschsprachigen Nachbarländern etwas bewegt: bürgerzentrierte Gestaltung stößt auf immer mehr Akzeptanz in der Verwaltung. Deshalb kann man schon jetzt auf die Preisträger 2020 gespannt sein.

Juror*innen des Preises für gute Verwaltung

Portraitfoto Jan-Ole Beyer, weißer Mann, Anfang 40 mit Brille und Ohrringen in Anzug

Jan-Ole Beyer
Persön­licher Referent von Staats­sekretär Vitt im Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat


Portraitfoto Melanie Sütterlin

Melanie Sütterlin
Sach­arbeiterin im All­gemeinen Aus­länder­wesen beim Land­rats­amt Lörrach

Portraitfoto Adam Walther

Adam Walther
Consultancy Director, FutureGov / London


Portraitfoto Eva Pröbstel

Eva Pröbstel
Referentin der Geschäfts­stelle Open.NRW


Portraitfoto Stephan Naundorf

Stephan Naundorf
Referat 613 (Bessere Recht­setzung, Geschäfts­stelle Büro­kratie­abbau), Bundes­kanzleramt


Portraitfoto Sabine Smentek

Sabine Smentek
Staats­sekretärin für Informations- und Kommunikations­technologie, Berliner Senats­verwaltung


Portraitfoto Simone Carrier

Simone Carrier
Freie Service­designerin und Innovations­beraterin, Public Service Lab


Portraitfoto Daniela Hensel

Daniela Hensel
Professorin für Corporate Design, Editorial Design & Service Design, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin


Der Preis für gute Verwaltung wird ausgerichtet von der Hochschule für Technik und Wirtschaft, vertreten durch Prof. Daniela Hensel, und dem Public Service Lab, vertreten durch Simone Carrier. Fragen zum Preis können Sie an info at verwaltungspreis.de richten.